/ LINKS

/TIPPS & TRICKS DTP

/ DIN

/ DIN FORMATE
/ DIN POSTKARTE
/ DIN BRIEFBOGEN


/ EINSTELLUNGEN
/ DISTILLER EINSTELLUNG
/ PHOTOSHOP FARBEINSTELLUNG

/ DTP
/ SCHRIFT
/ ZAHLENGLIEDERUNG
/ BOOT KEYS
/ DTP GLOSSAR
/ DATEIENDUNGEN
/ DTP MASSEINHEITEN

/ FARBEN
/ ICC-PROFILE
/ GLOSSOR FARBMANAGMENT

BANKLEITZAHL
Die BLZ besteht aus acht Ziffern und wird, von der letzten Ziffer ausgehend, in eine Zweier- und zwei Dreiergruppen gegliedert.

123 456 78


BANKKONTO

Jeweils drei Ziffern von rechts ausgehend erhalten einen Zwischenraum (auch bei vierstelligen Konten).

123 456 789 98 765


POSTGIROKONTO

Es werden nur die beiden letzten Ziffern vor dem Trennstrich abgeteilt.

1234 56-789


VORWAHL-NUMMERN
Von der letzten Ziffer ausgehend in Zweiergruppen gliedern. Entweder in runde Klammern setzen (wird von der Telekom gewünscht) oder durch einen Schrägstrich abteilen.

(0 98 76) 4 56 0 98 76 / 98 76


TELEFON-/ FAX-NUMMERN

Jeweils von der letzten Ziffer ausgehend in Zweiergruppen gliedern.

3 45 23 45 3 45 67


TELEFON-/ FAX MT NEBENSTELLE
Jeweils von der letzten Ziffer vor dem Bindestrich ausgehend nach links in Zweiergruppen gliedern. Auch die Nebenstelle wird jeweils von der letzten Ziffer ausgehend in Zweiergruppen gegliedert. Die Neben- oder Durchwahlstelle wird durch einen Bindestrich ohne Zwischenraum getrennt.

(01 23) 1 23-4 (01 23) 1 23-1 23


POSTFACH-NUMMERN
Jeweils von der letzten Ziffer ausgehend in Zweiergruppen gliedern.

2 34 56 78


POSTLEITZAHL
Immer 5stellig, ohne jede Gruppierung

12345 98765



Bei Ableitungen und Zusammensetzungen mit Zahlen wird ein Bindestrich zwischen Zahl und Text gesetzt (z. B.: 4-teilig; 14-zöllig; 20-stündig; der 14-jährige Schüler; der 47-Jährige bereute es; usw.).
a. 7 bis 8 Spalten e) ca.

     
           
             
             
      © Copyright 1999 - 2005 Andreas Kutschbach